Mitten in der Natur Ugandas

Sind Sie der Typ für selbst organsierte Individualreisen?

Dann bietet Ihnen Uganda viele faszinierende Möglichkeiten, sich einmal ganz und gar in der Natur und sogar in der Einsamkeit auszuleben. Churchill nannte Uganda „Die Perle Afrikas“, später verhinderten Diktatoren lange Zeit eine positive Entwicklung. Doch das ist mittlerweile lange her, und Uganda lockt jedes Jahr vor allem mit seinen vielen Berggorillas um die 600.000 Touristen ins Land.

Allein im Bwindi Impenetrable National Park finden sich 36 Gruppen dieser erstaunlichen Tiere. Viele Besucher sind fest entschlossen, sich auf die gut geführten Safaris zu begeben, um wenigstens einmal im Leben diesen nahen Verwandten des Menschen ins Auge zu blicken.

Doch fernab von den touristischen Routen verbergen sich andere Schätze. Nehmen wir die Insel Bugala im Victoriasee. Dicht mit Urwald bestanden misst diese zweitgrößte Insel des Victoriasees um die 275 Quadratkilometer. Reisen Sie mit dem Bus oder mit dem Matatu, dem Sammeltaxi, vom Hauptort Kalangala durch den Urwald nach dem kleinen Ort Luku im Norden der Insel, und lassen Sie sich dort das kalte Bier schmecken. Wohnen Sie in einer kleinen und gemütlichen Lodge und genießen Sie ein ruhiges Dasein inmitten des Paradieses. Treffen Sie ein paar „Aussteiger“, die hier eine gute Zeit verbringen.

Dann mieten Sie einen der Fischer als Fahrer, der Sie für acht Euro pro Person mit seinem Boot auf eine der vielen kleinen und unbewohnten Inseln bringt. Dort schlagen Sie Ihr Zelt auf und verbringen eine Nacht ganz allein unter den Sternen. Wenn Sie am nächsten Tag wieder abgeholt werden, haben Sie sicher eine Erfahrung gemacht, die Ihre Sinne und Ihr Herz berührt hat.

Auch das kann Afrika sein.