Tansania und Sansibar – Zwei Traumziele in einem Land

people-tanzaniaWenn man so wie ich die Kindheit und die Jugend in einem Land wie Tansania verbracht hat, wird man das Heimweh, die Sehnsucht nach dieser Welt wohl nie wieder los. Es ist die Dichte der Atmosphäre, es ist das Klima, es ist die Natur, es ist die Schönheit des Landes, aber vor allem sind es die Menschen. In Tansania und Sansibar finden Sie die ganze menschliche Vielfalt Afrikas, sei es in den Sprachen, den Hautfarben, den Religionen oder den Sitten und Gebräuchen der unterschiedlichen Kulturen.

Informationen über Tansania und Sansibar

Trotz aller Leidenschaft – Sie als Reisender benötigen auch einige generelle Informationen über Tansania und Sansibar, wenn das Ihre nächsten Reiseziele werden sollen. Auf einer Fläche, die etwa zweieinhalbmal so groß ist wie Deutschland, leben knapp 50 Millionen Menschen. Diese sprechen unglaubliche 125 verschiedene Sprachen und teilen sich entsprechend viele religiöse Richtungen.

Dabei überwiegen das Christentum und der Islam speziell auf Sansibar, doch spielen die Naturreligionen weiterhin eine große Rolle. So ist auch Voodoo hier vertreten. Jedoch finden sich so gut wie keine ethnischen oder religiösen Konflikte, denn alle Tansanier verbindet ein Gemeinschaftsgefühl, ein Wille zusammenzuhalten und die Schwierigkeiten, die ein so armes Land mit sich bringt, gemeinsam zu überstehen. Die verbindende Sprache ist das Swahili, das zwar nicht offizielle Amtssprache ist, aber als Verkehrs- und Handelssprache überall gesprochen wird.

Als Reisender kommt man natürlich mit Englisch auch fast überall zurecht.

Der Name Tansania

Der Name Tansania setzt sich aus drei verschiedenen Namen zusammen. Da ist zunächst einmal Tanganjika, die ehemalige englische Kolonie, die 1961 unabhängig wurde und den Großteil des Landes bildet. Der zweite Teil des Namens rührt von Sansibar her, bestehend aus den beiden Inseln Pemba und Unguja, die lange Zeit als Sultanat arabisch beherrscht waren, sich jedoch 1963 unabhängig machten. Den dritten Teil des Namens bildet Asania, eine schon von den Römern benutzte Bezeichnung für die ostafrikanische Küste. 1964 schlossen sich Tansania und Sansibar zusammen, wobei jedoch Sansibar einen halbautonomen Status behielt. Aus dieser Geschichte erschließt sich leicht, warum auf Sansibar heute eine gemäßigte Form des Islam sowie die arabische Sprache vorherrscht.

Sansibar – der perfekte Strandurlaub

Auf Sansibar leben etwa 1,2 Millionen Menschen mit einem Durchschnittseinkommen von unter $ 300 jährlich. Sansibar hat seit einigen Jahren die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus für sich erkannt und investiert in den internationalen Flughafen und eine entsprechende Infrastruktur. Dennoch ist ein Gutteil des 1200 Kilometer langen Straßennetzes nicht asphaltiert und sollte mit entsprechender Vorsicht befahren werden. Statt öffentlicher Verkehrsmittel nehmen Sie ein Daladala, private Sammeltaxis, die Sie günstig auf festen Routen überall hin fahren. Trotz ihrer Armut verhalten sich die Menschen den Besuchern gegenüber sehr freundlich und zuvorkommend. Beide Inseln, Pemba und Unguja, eignen sich hervorragend zu einem entspannten Strandurlaub, unterbrochen von abwechslungsreichen Ausflügen zu den unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten.

Ostküste Sansibars

Die gesamte Ostküste Sansibars besteht aus dem feinsten Strand, den man sich vorstellen kann. Und wenn Sie den hoteleigenen Strandabschnitt verlassen, finden Sie sich auf weiten Teilen dieser Küste völlig allein und in Ruhe gelassen, die perfekte Entspannung vom Alltagsstress. Kristallklares Wasser lädt Sie zum Baden und Schnorcheln ein, für Taucher finden sich aufregende Korallenriffe wie die Leven Bank, das Tunga Reef oder das Chaka Tuni. Untergebracht sind Sie in naturnah und malerisch gebauten Hotels oder Lodges, die Ihnen alle Annehmlichkeiten großer Hotels bieten, jedoch meist nur ein bis drei Stockwerke hoch errichtet sind.

Das Nachtleben Sansibars

Hier spielt sich auch das Nachtleben ab, denn aufgrund der religiösen Regeln werden Sie auf Sansibar wenig Bars finden. Eine Ausnahme bildet hier Nungwi, das touristische Zentrum im Norden der Hauptinsel. Hier begeistert ein quirliges Nachtleben alle Arten von Reisenden beim Feiern und Tanzen. In Nungwi finden Sie auch viele Hotels ohne die sonst üblichen All-Inclusive Angebote, da in Strandnähe und Fußweite viele Gaststätten und Restaurants zum Erkunden der vorzüglichen regionalen Küche einladen. Und wenn Sie sich genügend ausgeruht oder amüsiert haben, besuchen Sie zum Beispiel Stonetown, eine malerische Stadt etwa 60 Kilometer von Nungwi entfernt.Steingepflasterte enge Sträßchen machen den Autoverkehr unmöglich und fordern Sie zum Erkunden der vielen unterschiedlichen Baustile auf.

Sansibar – „Dort, wo der Pfeffer wächst!“

In Sansibar kommen Sie keinesfalls um den Besuch eine der vielen Gewürzplantagen herum, denn Sansibar ist „dort, wo der Pfeffer wächst“. Hier finden Sie alles, was Sie in einer guten Küche oder Ihrer Naturheilmittel-Apotheke an Kräutern und Gewürzen brauchen. Kommen Sie ja nicht ohne entsprechende Geschenke für Ihre Freunde zurück.

Tansania – die ganze Vielfalt Afrikas

baby-lionWährend sich Sansibar also eher zum geruhsamen Abschalten und Entspannen in den letzten Tagen Ihrer Afrika-Safari eignet, lassen sich die vielen aufregenden Möglichkeiten von Safaris durch Tansania wirklich nicht in einem Artikel wie diesem behandeln. Aber eine Aufzählung sei mir gestattet, eine kleine Auswahl an Wundern. Denn Wunder werden Sie erleben, wenn Sie durch Tansania reisen, Wunder in einer solchen Vielzahl wie Sie sie wohl in keinem anderen Land der Welt entdecken können. In Tansania finden Sie die größte Dichte an Wildtieren ausgerechnet in einem erloschenen Vulkankrater, der zum Weltnaturerbe ernannt wurde. Sie begegnen mit den Pygmäen den wirklich kleinen Menschen dieser Welt und erleben in den Massai die sicherlich stolzesten der großen Menschen.

Erleben Sie Afrika hautnah

Sie können sich in den Dörfern die traditionellen Stammestänze anschauen oder in den Städten gemeinsam mit den Einheimischen zum afrikanischen Jazzrock-Reggae Soukous tanzen. Verbringen Sie spannende Wildtier-Nächte in einem Zelt in der Savanne, oder finden Sie sich in einem Jeep umgeben von vielen tausend Weißschwanzgnus auf Ihrer Wanderung durch die Serengeti. Besteigen Sie die höchsten Berge Afrikas im Kilimandscharo-Massiv, oder lassen Sie sich mit dem Lift auf 5800 Meter bringen und machen eine zünftige Ski-Abfahrt.

Unendlich viele Möglichkeiten

Sie haben wirklich unendlich viele Möglichkeiten um Tansania kennen und lieben zu lernen. Wir haben Ihnen daher auf unserer Website die Möglichkeit gegeben, sich ganz individuell von Ihren Interessen und Möglichkeiten leiten zu lassen. Denn am besten stellen Sie sich Ihre persönliche Safari selbst und in aller Ruhe zusammen. Informieren Sie sich über die vielen Angebote, und dann wählen Sie auf unserer Konfigurationsseite https://www.macho-porini.de/urlaub-tansania/ einfach nach Lust und Laune aus. Wir stellen Ihnen Ihr ganz persönliches Safari-Paket für Tansania zusammen, kostenlos und unverbindlich. Bereiten Sie sich gut auf Ihre Reise vor, denn Sie werden sich noch lange an Ihre erste Reise nach Tansania erinnern, auch wenn es bestimmt nicht Ihre letzte sein wird.